2. Mannschaft

Spielbericht Trier IV - Konz Zewen II 3,5:3,5

Für uns ungewöhnlich entwickelten sich sehr komplizierte Partien am 27.11.2016.

 

An Brett 3 und 7 opferten jeweils Johannes Laubenstein als auch Manuel Hesse jeweils einen Soringer um an den gegnerischen König zu kommen und an Brett schlug Rainer Ammon mit einem Turmopfer auf h7 in die gegnerische Königsstellung ein.


Bei Johannes war das Opfer wohl korrekt und er gewann durch die Schachs auf den bloß gelegten gegnerischen König einen Turm und später im Endspiel nach etwas mehr als 3Stunden die Partie. 0:1.


Ich spielte an 1 endlich mal sauber und gewann mittels eines Freibauern am Damenfluegel kurz danach. 0:2.


An Brett 6 war auch eine komplizierte Partie mit heterogenen Rochaden am Gange, hier setzte sich allerdings der Trierer Spieler gegen Gerhard Klein durch: 1:2.


Ca. 20 Minuten vor der Zeitkontrolle war die Lage dann wie folgt:


An Brett 2 bahnte sich nach einer sehr wilden Partie von Gerhard Schuh ein schwer einzuschätzendes Turm und Leichtfigurenendspiel an.

An Brett 3 war Manuels Opfer nicht durch gedrungen, aber es sah so aus, als ob er dabei war einen 2ten Bauern für die Figur zu gewinnen und dem gegnerischen Mehrlaeufer fehlten die Angriffsziele.


Bei Joachim Schmitt an 4 deutete sich ein ganz wildes Zeitnotduell in einer komplizierten Mittelspielstellung an und an Brett 5 war Rainer Ammons Angriff nicht durchgedrungen und er musste inzwischen ein Turmendspiel mit einem Minusbauern verwalten.


Da selbst zusehen noch aufregender ist, als selbst zu spielen, ging ich erstmal eine halbe Stunde spazieren.


Als ich zurück kam, war der Mannschaftskampf zu meiner Überraschung beendet:

Gerhard Schuh an 2, Manuel Hesse an 3 und Joachim Schmitt an 4 jeweils Remis und Rainer Ammon hatte an Brett 5 aufgeben müssen: 3,5:3,5.


Schon unser 3tes Mannschaftsremis in der laufenden Saison!


Mit jetzt 5 : 5 Punkten befinden wir uns weiterhin im Mittelfeld der Liga.
Erst nächstes Jahr geht es dann gegen Trier III weiter.

 

Matthias Müller