Jugend

Zwischenbericht von der DVM u14w 2016 in Düsseldorf

Die ersten zwei Tage der Deutschen Vereinsmeisterschaft u14w 2016 in Düsseldorf (27.-30.12.2016) sind gespielt.
Und unsere Mädchen haben sich in den ersten 4 Runden sehr gut geschlagen.

 

Unsere Frauschaft ist an Platz 14 (von 20) gesetzt und wir sind mit den zwei Zielen angetreten:

 

Spass zu haben und vernünftig Schach zu spielen.

 

Konz - Leipzig: 3 - 1

In der ersten Runde gab dann auch gleich einen schweren Gegner aus Leipzig.
Die Leipziger waren an 4 gesetzt und haben im Schnitt 250 Punkte mehr.
Unsere Gastspielerin Katharina Bohrer von den Schachfreunden Birkenfeld auf Brett 1 hatte dann auch wenig Chancen und verlor die Partie.
Sophie Biermann an Brett 2 und Tabea Schilz an Brett 3 konnten ihre Partien gewinnen und so hatten wir ein Remis sicher.

Luna Schilz konnte mehreren Schachgeboten ausweichen und nutze schlagfertig die Tatsache aus, dass die Gegnerin nicht konsequent durchspielte.
Überaschungssieg!

 

Konz - Düsseldorf: 1/2 - 3 1/2
In der zweiten Runde ging es gegen den Ausrichter aus Düsseldorf.
Die Düsseldorfer an Platz 5 gesetzt, waren durch die Niederlage der Leibziger gewarnt und gingen hochkonzentriert ans Werk.

Diesmal gelang es unseren Damen nicht, die Überlegenheit der Düsseldorfer durch Einsatzwillen auszugleichen.
Nur Sophie Biermann konnte ein Remis erringen.

Die anderen Spiele gingen verloren.

 

Eintracht Berlin - Konz: 2 - 2
Am zweiten Tag ging es an die auf Platz 9 gesetzte Frauschaft aus der Hauptstadt.

Luna Schilz verlor ihre Partie recht schnell. Eine Eröffnungsfalle im Italliener kannte sie nicht, dies wurde ihr zum Verhängnis.

Sophie Biermann gewann ihre Partie. Stand 1:1.

Die beiden anderen Partien standen lange Zeit auf Remis.
Tabea Schilz konnte jedoch das nicht halten und gab eine sichere Remisstellung noch ab.
Nun war es Katharina Bohrer die den Punkt rettete. Ein Remisangebot der Gegnerin wurde abgelehnt.

Katharina konnte einen Mehrbauer erkämpfen.

Der daraus resultierende Materialvorteil wurde konsequent zum Sieg ausgebaut.

 

Konz - Karlsruhe: 2 1/2 zu 1 1/2.
Karlsruhe (an 12 gesetzt) war der Gegner in der vierten Runde.
Sophie Biermann brachte unsere Frauschaft sehr schnell in Führung.
Tabea Schilz baute die Führung auf 2:0 aus.

Katharina Bohrer konnte leider das Spiel nicht zu unseren Gunsten entscheiden.

Jetzt hing der Sieg an Luna Schilz. Sie erspielte sich den Vorteil einer Qualität.

Sich im Nachteil sehend, bot die Gegnerin ein Remis an.
Luna nahm das Remis an und sicherte mannschaftsdienlich den Sieg.

 

DVMU14W 2016

 

So gehen für unsere jungen Damen die ersten 2 Tage mit 5 von 8 MP zu Ende, was ihnen einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte beschert.